Zum Inhalt springen

„Die geheimen Gefühle der Kinder – und wie sie im Erwachsenenalter nachwirken“ – Johannes Kaup im Gespräch mit Udo Baer

Zurück zur Listenansicht

Termine

Datum
Dozent/in
Adresse
Details
20.11.2017
Udo Baer
„Die geheimen Gefühle der Kinder – und wie sie im Erwachsenenalter nachwirken“ – Johannes Kaup im Gespräch mit Udo Baer

Detailinformationen

Inhalte/Programm

Kinder und Jugendliche können viele ihrer geheimen Gefühle nur schwer oder selten mit Worten äußern: Liebe und Angst, Neid, Wut und Zorn, Scham und Schuld, Hoffnung und Versagen, Verlassen-Werden und Einsamkeit, u.v.m. Da diese Gefühle keinen passenden Ausdruck finden werden sie oft verdeckt. Die Kinder verschließen sich dann und verstummen, oder sie werden unruhig oder anderweitig sozial auffällig. Hinter vielen anhaltenden Kinder-Problemen verbergen sich auch konkrete Bindungsstörungen. Diese können zahlreiche Ursachen haben, die sich meist der Kenntnis von Erwachsenen entziehen. Fast immer jedoch gründen sie sich auf Leere-Erfahrungen, die das betroffene Kind in frühen Lebensjahren machen musste. Die Folgen daraus können Symptome wie Lernschwäche und aggressives oder (ver-) störendes Verhalten sein.

„Kinder gehen mit ihren Gefühlen oft ins Leere, erhalten auf ihre emotionalen Regungen keine oder unangemessene Echos und hören dann häufig resignierend auf, überhaupt Gefühle zu zeigen.“ - Das sagen die die deutschen Therapeuten und Gefühlsexperten Udo Baer und Gabriele Frick-Baer. „Kinder sind Glückskinder, wenn sie in vielfältigen Gefühlslandschaften zu Hause sind.“

Auch wir waren Kinder und wurden dann erwachsen. Nur manche von uns wurden beim Fühlen lernen unterstützt und ermutigt, ihre Gefühle als Wegweiser durchs Leben zu nutzen. Andere von uns erkrankten z.B. an einer Suchtform und bräuchten den Kontakt mit unseren Gefühlen, weil die Überforderung im emotional-sozialen Bereich oft die Quelle unseres (Sucht-)verhaltens war. Wenn wir unseren geheimen kindlichen Gefühlen auf die Spur kommen und sie angemessen deuten lernen, verstehen wir unser Tun und Lassen als Erwachsene besser. Dadurch werden wir freier, die oft seit der Kindheit angstbesetzten Gefühle als ein Teil unseres Lebens und Erlebens anzunehmen und neu wertzuschätzen.

 

Der Pädagoge und Psychotherapeut Udo Baer gilt zusammen mit seiner Ehefrau Gabriele Frick-Baer als bekannteste Gefühlsexperten im deutschen Sprachraum. Baer benutzt die phänomenologische Forschungsmethodik zur Erkundung der emotionalen und geistigen Grundlagen von Erkrankungen wie Trauma, Essstörungen, Demenz u.v.a. Darüber hinaus begründete er zusammen mit seiner Ehefrau Gabriele Frick-Baer das Konzept „Kreative Leibtherapie“ (leiborientierte Forschung und Bildung) und ist wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Soziale Innovationen ISI in Duisburg und des Pädagogischen Instituts Berlin. Das Ehepaar Baer hat mehrere Bücher zum Thema Gefühlsarbeit, Traumatherapie, Musik- und Kunsttherapie sowie Demenzerkrankung verfasst. Mit Gabriele Frick-Baer veröffentlicht Udo Baer die Schriftenreihe „Bibliothek der Gefühle“ im Beltz-Verlag. Bestseller wurden das „Buch der Gefühle“, „Kriegserbe in der Seele“, „Flucht und Trauma“, „Das Herz wird nicht dement“, sowie „Wie Kinder fühlen“.

Arbeitszeiten

Beginn: 18.30 Uhr

Anmeldung

Kartenbestellungen unter radiokulturhaus@orf.at

50% mit RKH-Vorteilskarte

Zurück zur Listenansicht