Zum Inhalt springen

Essstörungen / Leibliche Körperbildarbeit

Kreative Therapie für Menschen mit Essstörungen

Essstörungen sind eine tiefgreifende Störung der Identität eines Menschen. Das Bewusstsein, die Sicherheit für das Eigene, das Unverwechselbare gehen verloren, das Gefühl für das Selbst und die Selbstachtung – die Ge-Wichtigkeit – verschwindet und wird bedeutungslos. Dies ist ein komplexer Prozess des Erlebens, der Gefühle wie Scham und Ekel ebenso umfasst wie das Körpererleben.

Nicht nur die Pfunde „verschwinden“ (Anorexie) oder schieben sich wie ein Schutzschild zwischen Innenwelt und Umwelt (Adipositas) oder spiegeln das verzweifelte Ringen um eine „Daseinsberechtigung“ zwischen Perfektion und Bedürftigkeit wieder (Bulimie) – gleichzeitig „verschwinden“ in jedem Fall auch die sozialen Beziehungen und die Lebensfreude, kapseln sich ein und werden von großer Anstrengung überlagert.

Jede Essstörung ist auch ein Prozess zunehmender Dissoziation, der Abspaltung von Erlebtem. Die jeder Person eigene Ge-Wichtigkeit wiederzuerlangen und die Individualität zu nähren, muss Leitfaden unserer Hilfestellung sein. Dabei gilt es, die Würde der erkrankten Menschen zu wahren und die Not ihrer Innenwelten zu würdigen.

Jede Essstörung ist der hilflose Versuch, eine Antwort auf etwas zu finden, was der betroffene Mensch nicht bewältigen kann. Dieser Versuch betrifft das gesamte Erleben – deshalb sind am Erleben orientierte Modelle und Methoden Kreativer Leibtherapie hilfreich und notwendig.

Da essgestörte Menschen an und innerhalb von sozialen Beziehungen krank geworden sind, bieten wir innerhalb der therapeutischen Beziehung an, mit uns im Kontakt erlebbare Erfahrungen zu machen, die sich heilsam auf Entwürdigung, Erniedrigung, Beschämung und andere gemachte Verletzungen auswirken.

Da sich Essstörungen offensichtlich im Körperbild niederschlagen, bieten wir Körperbildarbeit. Leibliche Körperbildarbeit kann systematisch und fokussierend erfolgen. Sie fördert die Wiederaneignung des Köpererlebens und schafft ein Verständnis für den ewigen Kampf gegen den Körper und gegen ein eigen-sinniges Selbst. Deswegen ist sie der Königsweg in der Arbeit mit Menschen mit Essstörungen.

Die Seminare sind ein Qualifizierungsangebot für Therapeut/innen und andere Fachkräfte, die mit essgestörten Menschen arbeiten. Diese Fachfortbildung wendet sich außerdem an Fachkräfte, die in Kliniken, Beratungsstellen und anderen Einrichtungen Menschen mit Essstörungen begleiten.

Die Seminare stehen allen interessierten Fachkräften offen, auch solchen, die mit Menschen arbeiten, die nicht als "Essgestörte" diagnostiziert wurden. Unserer Erfahrung nach schlummert dieses Thema oft unter anderen (Selbst-)Diagnosen. Umfang, Qualität und Art des Einsatzes des Gelernten sind abhängig von den rechtlichen und fachlichen Möglichkeiten, die sich aus Ihren Grundqualifikationen ergeben.

Ausführliche Informationen zur modularen Fachfortbildung:

 

 

 

 

  • Die Kosten pro Seminar betragen 195,- €. 
  • Das an zwei Wochenenden stattfindende Seminar "Leibliche Körperbildarbeit" kostet 390,- €. 
  • Für die Erstellung eines Zertifikats über das Absolvieren der Fachfortbildung "Essstörungen/Leibliche Körperbildarbeit" wird eine Gebühr in Höhe von 60,- € berechnet.
  • Bei Rücktritt beachten Sie unsere AGB.

Verbinden Sie die Seminare zu einer Fortbildung

Sie haben die Möglichkeit ein Zertifikat über das Absolvieren der modularen Fachfortbildung zu erhalten, wenn Sie die Teilnahmebescheinigungen der Seminare "Über Maßlosigkeit und Kontrolle..." (sollte zuerst belegt werden, da es ein Grundlagen-Seminar ist), "Leibliche Körperbildarbeit" und zwei weiterer Seminare Ihrer Wahl bei der Geschäftsstelle einreichen. Für die Erstellung eines Zertifikats werden zusätzliche Kosten in Höhe von 60,- € berechnet. 

Für Absolvent/innen unserer Tanz- und Bewegungs-/Musik-/Kunsttherapie Practitioner Ausbildungen gilt: Sie können das Seminar "Leibliche Körperbildarbeit" erneut belegen oder Sie wählen stattdessen zwei andere Seminare aus dem Angebot.

Gerne können Sie unser Angebot "Essstörungen / Leibliche Körperbildarbeit" auch von Beginn an als kompakte Fachfortbildung buchen, um für die Finanzierung der Seminare eine Förderung beantragen zu können. Hierfür geben Sie bitte direkt bei der Anmeldung an, welche zwei zusätzlichen Seminare Sie neben "Leibliche Körperbildarbeit" und "Über Maßlosigkeit und Kontrolle..." verbindlich belegen möchten und vermerken "Kompakte Fachfortbildung" auf dem Anmeldeformular. 

Bitte beachten Sie, dass die für ein Zertifikat benötigten Seminare in einem Zeitraum von 3 Jahren ab dem zuerst belegten Seminar absolviert werden müssen. Ausnahmen können beantragt werden.

Die Seminare: Essstörungen / Leibliche Körperbildarbeit

Die nachstehenden Seminare können einzeln oder in beliebiger Reihenfolge nacheinander belegt werden. Wir empfehlen jedoch mit dem Seminar "Über Maßlosigkeit und Kontrolle, Ekel und andere Kampfschauplätze — Menschen mit Essstörungen verstehen" zu beginnen. Suchen Sie sich heraus, was Sie interessiert. Die erfolgreiche Teilnahme an jedem Seminar wird bescheinigt.

Jedes Wochenendseminar beginnt i. d. R. freitags um 18.00 Uhr und endet sonntags um 13.30 Uhr. Die maximale Gruppengröße beträgt 16 Teilnehmer/innen.

Vom Verschwinden zur Ge-Wichtigkeit

Zum Seminar

Das Drama der Leere ...

und die Beziehungswirksamkeit

Zum Seminar

Trauma und Essstörungen

Zum Seminar

Leibliche Körperbildarbeit

Zum Seminar

Vom Verhungern am Leben ...

zu Spürenden Begegnungen

Zum Seminar

Über Maßlosigkeit und Kontrolle, ...

Ekel und andere Kampfschauplätze — Menschen mit Essstörungen verstehen

Zum Seminar

Das ungelebte Leben, das leben will …

Zum Seminar

Termine

Datum
Veranstaltung
Ort
Dozent/in
08.09.2017 - 10.09.2017
Duisburg-Neudorf (Nordrhein-Westfalen)
Melanie Mühlig
13.10.2017 - 15.10.2017
Gunzenhausen (Nürnberg/Franken)
Melanie Mühlig
03.11.2017 - 05.11.2017
Neukirchen-Vluyn (Nordrhein-Westfalen)
Rosalia Costagliola