Zum Inhalt springen

Anerkennung/Verbände

Werden die Abschlüsse allgemein anerkannt?

In Deutschland gibt es – bis auf einige Ausnahmen – für psychotherapeutische Zusatzqualifikationen und deren Abschlüsse keinerlei staatliche Regelungen. Entscheidend für die Akzeptanz der Abschlüsse sind daher:

  • die Fachkompetenzen, die Sie erworben haben (darin unterstützen wir Sie nach Kräften), die Bekanntheit und Beliebtheit der therapeutischen Richtung in der Einrichtung, bei der Sie sich bewerben (das hängt von vielen Zufällen ab, z. B. davon, wo die leitenden therapeutischen Fachkräfte ihre Aus-/Fortbildung absolviert haben)

  • die Möglichkeit, sich therapeutischen Fachverbänden anzuschließen (ist bei unseren Fortbildungen gegeben)

  • der Ruf des Fort- und Weiterbildungsinstituts und der jeweils vertretenen therapeutischen Richtung (die Zukunftswerkstatt therapie kreativ bildet seit 1987 aus – und dies erfolgreich und kompetent)

Verbände/AKL e.V.

Die Mitgliedschaft und Mitarbeit in therapeutischen Fachverbänden ist uns aus verschiedenen Gründen sehr wichtig. Dies sichert unseren Fortbildungen ein stabiles Qualitätsniveau, da die entsprechenden Standards eingehalten werden. Wir erleichtern somit unseren Absolventen einen Eintritt in die Verbände, die für die berufliche Weiterentwicklung potenziell wichtig sind.


In folgenden Verbänden sind wir Mitglied:


 

Alle unsere Angebote sind Weiterbildungen, weil sie auf einem vorhandenen Beruf aufbauen. Sie ermöglichen eine Verbesserung und Erweiterung Ihrer beruflichen Möglichkeiten.


Wenn Sie eine Tätigkeit zum Beispiel als Musiktherapeut/in anstreben, dann können Sie unsere Weiterbildungsmodule zu einer Ausbildung kombinieren und ggf. ergänzen, um z. B. die Qualifikationsanforderungen der Deutschen Musiktherapeutischen Gesellschaft zu erfüllen.
Sie erhalten dann als Beispiel das Zertifikat "Musiktherapeutin DMtG/Musiktherapeut DMtG".