Zum Inhalt springen

Wir über uns

Die Zukunftswerkstatt therapie kreativ wurde 1987 von Dr. Udo Baer und Dr. Gabriele Frick-Baer gegründet (www.baer-frick-baer.de) und bietet seitdem Fortbildungen auf dem Boden Kreativer Leibtherapie an.



Was liegt uns am Herzen?

  1. Wir vertrauen auf die wunderbaren Kräfte des Tanzes, der Musik, der Kunst: Kreativität ermöglicht auszudrücken, was nach draußen drängt: Leid wie Sehnsucht, Freude wie Schmerz. Kreativer Ausdruck ist immer der Anfang von Veränderung und er fördert Begegnung mit anderen Menschen. Wir nutzen Musik, Tanz, künstlerische Gestaltung, wenn Worte allein nicht reichen. Und uns sind auch Worte wichtig. Aber nicht die Worte der Gebrauchsanweisungen, sondern Worte des Erlebens, Worte der Poesie, Worte des Herzens.

  2. Grundlage all unserer Arbeit ist die Kreative Leibtherapie. Leib ist der erlebende Mensch. Das Wort Leib entstammt dem indogermanischen „lib“, was „lebendig“ und „Leben“ bedeutet. Warum liegt uns der Leibbezug so sehr am Herzen? Weil uns der ganze Mensch wichtig ist, mit seinen Gefühlen, seinem Körpererleben, seinen Gedanken und inneren Bildern usw. Auch in den Seminaren lehren wir so, dass Sie das Erlernte nicht nur verstehen, sondern auch erleben.

  3. Wir kommen aus der Praxis, aus der Arbeit mit leidenden Menschen. Seit Jahren arbeiten wir auch viel in Kliniken und für Kliniken. Doch die Wurzeln der Zukunftswerkstatt therapie kreativ liegen in der Arbeit mit Kindern, mit an Demenz erkrankten alten Menschen, mit traumatisierten Frauen usw. Deshalb zieht sich der Praxisbezug auch über den klinischen Bereich hinaus wie ein roter Faden durch alle Seminare und Fortbildungen. Darauf achten wir.

  4. Wir vertrauen auf die Klient/innen-Kompetenz. Letzten Endes wissen und spüren nur die Klient/innen, woran sie wie leiden und welche Wege der Veränderung sie einschlagen können und wollen. Oft sind diese Kompetenzen von Geröll überschüttet und die Menschen trauen ihnen nicht. Als Therapeut/innen und andere Begleiter/innen besteht unsere Aufgabe darin, sie in ihren Kompetenzen zu stärken und zu unterstützen. Deswegen deuten wir nicht im Sinne, dass „Rot auf Aggressivität“ hinweist oder dieser Ton auf jenes Thema oder Gefühl bzw. dass Körpersprache „gelesen“ wird. Welche Bedeutung eine Farbe, eine Haltung, ein Ton für einen Menschen hat, kann nur das jeweilige Individuum beantworten. Das würdigen wir.

  5. Therapie ist Beziehungsarbeit. Gute Pädagogik, gute Sozialarbeit, gute Pflege ebenfalls. In Beziehungen entstehen Resonanzen, schwingt etwas hin und her. Wer schwimmen will, wird nass. Wer Therapie macht, spürt und erfährt Resonanzen. Das ignorieren wir nicht, sondern lehren, wie Sie damit umgehen können. Wie Sie manchmal einen Schritt beiseite treten können. Vor allem aber: Wie Sie Ihre Resonanzen in den Dienst der therapeutischen Arbeit stellen und nutzen können. Das lehren wir.

  6. Wir verbinden Theorie u n d  Praxis. Unsere theoretische Grundlage sind die Phänomenologie und zahlreiche andere Theoriefelder von der Säuglingsforschung bis zur Neurobiologie. Wir stützen uns auch auf die Erkenntnisse eigener Forschungsprojekte. Die Theorie der Kreativen Leibtherapie wurde in über 40 Büchern publiziert. In den Seminaren und Fortbildungen finden Sie immer und überall Praxisbezüge, wird ausprobiert und geübt. In den Praktika und Übungsseminare und in jedem Seminar. Und wir vermitteln ständig Theorie. In besonderen Schwerpunktseminaren und in kleineren Theoriemodulen, die in jedes Seminar eingestreut werden. Daneben gibt es Skripte und andere Hilfen zur Theorievermittlung.

 


Wir bieten bundesweit Fortbildungen an. Mit drei Schwerpunkten:

  • Die Qualifizierung zur Tanz-, Musik- und Kunsttherapeut/in bzw. zur Kreativen Leibtherapeut/in in unserem 3-Stufen-System.

  • Die Fachfortbildungen zum Beispiel in Kreativer Traumatherapie oder zur therapeutischen Arbeit mit Menschen mit psychischen Erkrankungen, Essstörungen und anderen Schwerpunkten.

  • Zahlreiche Inhouse-Seminare und -Vorträge, zu denen wir in Pflege-Einrichtungen, Verbände, Kliniken, Schulen, Heime usw. kommen.

 


Darüber hinaus ermöglichen wir in zahlreichen einzelnen Seminaren, dass Sie unsere Arbeit kennenlernen oder zu einzelnen Schwerpunkten Kompetenzen erwerben können.

 


Die Zukunftswerkstatt therapie kreativ ist gemeinnützig und gehört zur SEMNOS-GRUPPE. In der Partnerorganisation Institut für soziale Innovationen (ISI) beteiligen wir uns an Modellprojekten und Forschungsprojekten mit den Schwerpunkten Altenhilfe und Traumahilfe.